Mal wieder – ein Oberteil für mich mit abgenommenen Schnitt

Mal wieder – ein Oberteil für mich mit abgenommenen Schnitt

Da mein Oberteil eines großen Modeherstellers inzwischen nicht mehr so schön ist, habe ich mir den Schnitt abgenommen und es nachgenäht. Das war etwas fummelig. Ich legte dazu einfach Folie auf die einzelnen Teile des Shirts, was manchmal schwierig war, da es ja bereits vernäht ist. Aber irgendwie habe ich es hinbekommen.

Es ist nichts besonderes, aber ich mag diese einfachen Linien und ich liebe Dreiviertelärmel und einen eng anliegenden, breiten Halsausschnitt.

Genäht habe ich es aus pflaumenfarbenem Viskosejersey. Wobei ich sagen muss, so richtig zufrieden bin ich mit Viskose inzwischen nicht mehr. Nach 2 bis 3 x waschen fängt der Stoff erst so richtig an zu schlabbern und es bilden sich kleine Knötchen. Und ich habe nun schon viel ausprobiert. Irgendwie werde ich damit nie ganz glücklich. Merke: In Zukunft nur noch Baumwolljersey kaufen.

Der Stoffverbrauch betrug hier ca. 1,20 m in Größe 38. Meiner Erfahrung nach braucht man für ein Shirt mit langen Ärmeln eigentlich immer 1,50 m Stoff, selten weniger. Lange Ärmel “schlucken” viel Stoff.

Für die Fotos nutzen wir die letzten Tage, an denen das Feld noch so richtig schön hoch stand:

tragmal-shirt-selbstgemacht

tragmal-shirt-selbstgemacht

tragmal-shirt-selbstgemacht

Hier einmal ein stiller, gefilterter Blick aufs Feld:

tragmal-shirt-selbstgemacht

Vielen Dank für Euren Besuch und bis ganz bald, Katrin von tragmal

Verlinkung

2017-03-29T19:00:56+00:00 Donnerstag, 15 September 2016|leben|

Hinterlassen Sie einen Kommentar