Tuch Hamburg Calling trifft Wollmeise Cassis

Tuch Hamburg Calling trifft Wollmeise Cassis

Endlich ist wieder ein mittelgroßes Projekt fertig geworden – darf ich vorstellen, mein neues Tuch Hamburg Calling nach einer kostenlosen Strickanleitung von Verena Bahls.  Ihr wisst ja, ab und zu belästige ich Euch auch mal mit gestrickten Sachen, vorzugsweise gestrickten Tüchern. Neben dem nähen ist das meine liebste Abendbeschäftigung, denn die Stricknadeln klappern nicht so laut vorm Fernseher.

Zur Anleitung

Sie ist sehr gut verständlich und leicht nachzuvollziehen. Was mich allerdings zu Anfang ein wenig verwirrt hat, war die letzte Anweisung am Reihenende. Ich vermute es soll heißen “bis zwei Maschen vorm Reihenende”. Es steht aber da “bis eine Masche vor Reihenende”. Hier hat es sich bezahlt gemacht, dass ich inzwischen doch ein klein wenig Strickerfahrung mitgebracht habe, denn sonst wäre mein Tuch asymmetrisch geworden. Ich schließe aber nicht aus, dass ich da einfach was falsch verstanden habe und die Ausdrucksweise in der Anleitung so korrekt ist. *ups*

Zum Garn

Ich hatte noch einen halbfertigen Pullover aus Wollmeise Cassis da, der ewig herum lag. Diese Wolle war also fällig und viel zu schön um ewig als “Ufo” rumzuliegen. Es ist Wollmeise dk in der Farbe “Cassis”. Hach, ich liebe diese Lilatöne! Das Tuch ist recht schwer und damit perfekt für den Winter.

Ich bin so glücklich wieder ein so schönes Projekt fertig gestellt zu haben. Bei mir dauert das Stricken nämlich doch immer ein wenig länger, da ich nur am Abend Zeit und Ruhe finde mal ein oder zwei Reihen zu stricken. Noch dazu nimmt man bei diesem Tuch in jeder Reihe zu und somit benötigte ich von Reihe zu Reihe mehr Zeit um diese fertig zu bekommen.

Die Rüschenkante hat auch noch einmal sehr viel Garn benötigt und zog sich zeitlich sehr dahin. Aber der Aufwand hat sich echt gelohnt. Es sieht so toll aus!

Verlinkung

2017-11-02T17:34:09+00:00 Donnerstag, 2 November 2017|leben, stricken|

Hinterlassen Sie einen Kommentar