Oberteil TECIA mit amerikanischem Ausschnitt

Oberteil TECIA mit amerikanischem Ausschnitt

Du hast es sicher schon gemerkt, ich nähe mir oft mal ein neues Oberteil und kann davon einfach nicht genug haben. Aber immer ein Rundhalsausschnitt ist auch langweilig. Der nächste Nähtreff mit meinen lustigen Mädels stand an und hey, es kratzt an meiner Ehre, wenn ich da nicht wieder etwas Neues präsentiere! So ganz einfach ist es mittlerweile ja nicht mehr, neben dem Konstruieren von neuen Schnitten und Passformnähen für eben diese, für mich selber noch etwas zu nähen. Aber ich nehme mir die Zeit.

Vernäht habe ich für das Oberteil einen tollen Jersey von Mies&Moos, kombiniert mit dunkelgrünem Jersey. Der Stoffverbrauch bei Größe 38 liegt bei rund 1 m. Als Grundschnitt nahm ich einfach unsere TECIA in der ganz unspektakulären Normalversion. Aber nun zum interessanten Teil:

Wie habe ich das gemacht?

O-Ton meiner Freundin: Das ist ja kompliziert! – Nein, ist es nicht!

Auf dem folgendem Bild könnt Ihr sehen was ich für Änderungen am Vorder- und Hinterteil vorgenommen habe (rot schraffiert). Ich denke es ist selbsterklärend, oder? Du zeichnest oben einfach im Verlauf des Armausschnittes ein geschwungenes Dreieck an. Meines ist vielleicht so 10 – 12 cm hoch. Das sind die Überlappungsbereiche.

Falls Du dazu Fragen hast, hinterlasst mir gerne (unten) einen Kommentar. Ich helfe gern!

Nun ging es wieder ans Fotografieren. Unser Heimstudio lief im wahrsten Sinne des Wortes heiß, da die Scheinwerfer wirklich feuern was das Zeug hält (hat ja was im noch kaltem Frühling).

Entstanden ist also (meiner Meinung nach) ein doch recht ansehnliche Variante. Vorausgesetzt das Shirt passt sehr gut, verrutschen die Schulterbereiche nicht und bleiben in ihrer Form beständig. Im Zweifel hilft ein kleiner fixierter Stich. Solltest Du nicht ausreichend (Motiv-)Stoff für die Vorder- und Rückseite haben, dann kann ich mir gut vorstellen, nur die Front dafür zu verwenden. Eine geeignete Variante für Stoffreste. Mit dem amerikanischen Ausschnitt lässt sich so ein wirklich interessanter Farbeffekt an den Schultern zaubern. Probier’s doch einfach mal aus!

Wusstest Du eigentlich, dass TECIA so wandelbar ist, dass man daraus auch ein Kleid machen kann? In meinem Freebook habe ich zudem als kleines Tutorial beschrieben, wie man Taschen unkompliziert in den Schnitt einarbeitet. Es ist wirklich ganz einfach und in der Anleitung findet sich ein kleines Schnittmuster dazu. Schau doch gern in meinen Beitrag.

2017-04-05T14:41:47+00:00 Donnerstag, 30 März 2017|nähen|

Hinterlassen Sie einen Kommentar