Viajante Tuch von Martina Behm

Viajante Tuch von Martina Behm

Endlich, endlich ist es fertig, mein Viajante Tuch von Martina Behm, meiner persönlichen Strickmusterkönigin. Keine Andere hat so viele schöne Strickmuster für Tücher an einem Band heraus gebracht wie sie, finde ich.

Wie kam es eigentlich dazu, dass ich neben dem Nähen auch dem Stricken verfallen bin?

Abends, wenn Herr Tragmal und ich friedlich vor dem Fernseher ruhen, kann ich schlecht die Nähmaschinen anwerfen. Also suchte ich etwas, was ich dennoch „tun“ kann. Denn so ohne etwas, einfach nur so rum sitzen? Nee, das kann ich gar nicht. Und irgendwie stieß ich in den unendlichen Weiten des Internets auf Martina Behm und war hin und weg von ihren tollen Strickmustern.

Wow, wow, wow, dachte ich. Das will ich auch! Aber ich wusste, bei Martinas Strickmustern muss man kämpfen. Nicht, weil sie etwa sehr schwer zu stricken wären. Nein, im Gegenteil! Ich kann sie wirklich jedem Anfänger empfehlen.  Aber, weil man sehr großes Durchhaltevermögen haben muss wenn man solch große Tücher mit so dünnem Lacegarn auf 3,5 er Nadeln strickt.

Und ich begann im Jahr 2015…

…um nach ca. 30 cm die Lust zu verlieren. Man muss sich das mal vorstellen! Ich fuhr ohne die Strickarbeit in den Urlaub! 😉

Dieses Jahr, im Januar, erwachte plötzlich wieder meine Stricklust und ich begann mich zaghaft dem Viajante anzunähern.

Immer 2 Runden täglich. Das war mein Antrieb und das hielt mich gut bei der Stange. Viajante strickt man nämlich im Kreis aus nur rechten Maschen mit ein bisschen Zu- und Abnahme.

Und so hielt ich mich wacker bis zum Lochmuster. Am Lochmuster angekommen dachte ich bei mir: Endlich, ich bin auf der Zielgeraden. Aber da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn das Lochmuster, so leicht wie es zu stricken ist, hielt mich gewaltig auf. Vorbei war es mit täglich 2 Runden. Ich schaffte an manchem Tag noch nicht einmal 2/3! Aber ich war immer noch angefixt und motiviert es zu schaffen und gab nicht auf. Ihr kennt das ja, man beginnt innerlich zu feilschen: Brauche ich davon wirklich 7 Mustersätze? Reichen nicht auch 4 oder 5? Aber ich habe durchgehalten! Tschakkaaaaaa

Das Ergebnis seht Ihr hier:

Verstrickt habe ich ein preiswertes Lace von „Kuschelwolle“. Der 2. Strang war, wie Ihr seht, etwas anders von der Färbung, aber das passt sich gut ein. Leider war das Garn an einer Stelle recht dünn und ich zu faul das herauszuschneiden und neu anzusetzen. Großer Fehler! Hinterher musste ich das Loch mühsam stopfen und Maschen fangen.

Mit der Wolle bin ich dennoch sehr zufrieden. Kleine Macken hat man ja immer mal. Man sollte sich dann nur die Mühe machen und diese herausschneiden und neu ansetzen. Dann heißt es zusätzliche Fäden vernähen, aber was solls…

Nun ja, das Tuch ist sowieso nicht ganz fehlerfrei, da auch ich nun wirklich keine Strickkönigin bin, aber die Gesamtarbeit befriedigt mich durchaus.
http://www.creadienstag.de/http://rundumsweib.blogspot.de/

Wer jetzt Lust bekommt zu stricken, aber den Aufwand scheut, dem empfehle ich meine Strickanleitung für eine Babydecke. Die ist ziemlich simple und in einem überschaubaren Zeitraum zu stricken! Viel Spass!

2017-04-18T19:51:21+00:00 Dienstag, 18 April 2017|stricken|

Ein Kommentar

  1. Ellen Lippke 04/18/2017 um 07:54 Uhr

    Wirklich wunderschön !
    Ich stricke auch schon eine gefühlte Ewigkeit an meiner Viajante und hab letzte Woche mal einen Zwischenstand gepostet.
    LG Ellen

Hinterlassen Sie einen Kommentar